Gemeinde Karlskron - Die Pfarrgemeinde St. Quirinus Pobenhausen mit der Wallfahrtskirche auf dem Kalvarienberg
Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Karlskron  |  E-Mail: gemeinde@karlskron.de  |  Online: http://www.karlskron.de

Die Pfarrgemeinde St. Quirinus Pobenhausen mit der Wallfahrtskirche auf dem Kalvarienberg

Kalvarienberg Kreuze

Der Ort Pobenhausen zählt 552 Einwohner, davon sind 491 Katholiken. Pfarrei und St.-Quirinus-Kirche haben eine mehrere Jahrhunderte alte Geschichte. Der hochragende Kirchturm der relativ kleinen Pfarrkirche, ist von weitem schon sichtbar. Seit ein paar Jahren ist dieser schöne Turm beleuchtet.

 

In der Pfarrgemeinde Pobenhausen findet man immer wieder aktive Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die ehrenamtlichen Dienste. Vorsitzende des Pfarrgemeinderates ist Brigitte Schurius. Kirchenpfleger ist Peter Ostermeier, in dessen 16-jährigen Dienstzeit viele Renovierungs- und Bau-arbeiten fielen.

Am 1. Oktober 2000 feierte unser Mesner Hans Schauer sein 25-jähriges Mesner Jubiläum. Er leistet seinen Mesnerdienst sowohl in der Pfarrkirche, als auch auf dem Kalvarienberg.

 

Über 25 Ministranten beleben durch ihren Einsatz die Gottesdienste. Seit zwei Jahren besteht eine Jugendgruppe unter der Leitung von Bettina Pichler. Durch ihre Liedbeiträge verschönert die Jugendgruppe verschiedene Gottesdienste.

Aus Altersgründen gab Willi Ganser nach über 50 Jahren seine erfolgreiche Tätigkeit als Organist und Chorleiter ab. Auch unter der jungen engagierten Organistin und Chorleiterin Bettina Walter-Heinz ist der Kirchenchor voll bei der Sache und die Kirchenmusik lebt weiter.

 

Intensiv hat sich die Gemeinde auf die Jahrtausendwende vorbereitet. Vom 1. Dezember 1999 bis Jahresende waren die Gemeindemitglieder täglich zu Gebeten, Meditationen und Gesprächen eingeladen. Diese Angebote wurden lebhaft angenommen.

 

In einem feierlichen Rahmen wird jährlich das Patrozinium mit Beteiligung von Ortsvereinen gefeiert. Nach dem Festgottesdienst gibt’s ein gemütliches Beisammensein für die Pfarrgemeinde.

 

Bekannt ist der kleine Ort Pobenhausen aber vor allem wegen seiner über 300-jährigen Wallfahrtstradition. Die „Pobenhauserl“ sind nicht etwa kleine Menschen, sondern aus früherer Tradition süße „Mitbringsel“ vom Kalvarienberg, über die sich die Kinder freuten.

 

Die Wallfahrtskirche auf dem Kalvarienberg ist der Schmerzhaften Mutter Gottes geweiht. Sie ist auch heute noch Ziel vieler Pilgergruppen oder einzelner Pilger. Die Fastenfreitage bringen Priestern und Pilgern der umliegenden Pfarreien das Ostergeheimnis näher. Viele Priester empfinden es als Ehre, hier auf dem Kalvarienberg die Fastenpredigt zu halten.

 

Die jährliche Jugendwallfahrt an Christi Himmelfahrt, bei der viele Jugendliche aus allen Himmelsrichtungen sternförmig auf den Kalvarienberg zugehen, ist mittlerweile schon Tradition.

 

Doch besonders an Pfingsten heißt es: “Der Berg ruft!“ Der Pfingstmontag ist seit Generationen der Tag des großen Ereignisses. Der Wallfahrtsort lädt Tausende von Wallfahrern aus den umliegenden Ortschaften auf den Kalvarienberg ein. Die Fußwallfahrer verbinden ihren Glauben mit dem Leiden des Herrn und der Mutter Gottes und kommen so zu einem überzeugenden Pfingsterlebnis. Kalvarienberg ist der Höhepunkt des Vertauens und des Glaubens für viele Pilger aus nah und fern.

Zu den Ehrengästen und Predigern auf dem Kalvarienberg zählten u.a. Pater Rupert Mayer, Bischof Josef Stimpfle, Weihbischof Rudolf Schmid und Generalvikar Konstantin Kohler. Bischof Viktor Josef Dammertz hat in seinem Terminbuch vermerkt, dass er im Jahr 2001 am Pfingstmontag den Festgottesdienst und die Predigt halten wird.

 

Während der Sommer- und Herbstzeit findet einmal im Monat der Sonntagsgottesdienst nicht in der Pfarrkirche, sondern auf dem Kalvarienberg statt. Die gemeinsame Maiandacht der Kommunionkinder der drei Pfarreien ist seit einigen Jahren ein fester Bestandteil der Pfarreiengemeinschaft. Vom Kalvarienberg aus hat man einen Rundblick nach Berg im Gau über Schönesberg, Neuburg, Ingolstadt, Reißberg, Vohburg, Kehlheim bis Reichertshofen.

 

Die letzten Jahre wurden mit Erfolg an vier Sonntagabenden im Juni/Juli die Festlichen Konzerte mit verschiedensten Solisten und Musikgruppen in der Wallfahrtskirche abgehalten. Organisator der Konzertreihe ist Sepp Hartl vom Musikstüberl Adelshausen.

 

Wenn man sich die Zeit nimmt, kann man an den Kreuzwegstationen im Gebet innehalten, sich einen Platz zur Meditation suchen und die Stille des Berges genießen.

 

In lieber und lebendiger Erinnerung behalten die Pfarrkinder auch ihren früheren langjährigen Pfarrer Geistl. Rat Sebastian Wolf, der diesen heiligen Ort liebte und die Pfarrei über 23 Jahre betreute. Seit dem gesundheits-bedingten Weggang von Pfarrer Wolf gehört die Pfarrei Pobenhausen zur Pfarreiengemeinschaft Karlskron.

drucken nach oben